• Beitrags-Autor:

Die jahrelange Brache hat ein Ende: auf das dielektra-Gelände in Porz-Mitte zieht ein moderner Elektrobus-Betriebshof der KVB.

Pressemitteilung der Porzer SPD-Fraktion:

Die Porzer SPD begrüßt das Ergebnis und kritisiert gleichzeitig die Mehrheit in der Porzer Bezirksvertretung.

Lutz Tempel, stellv. Fraktionsvorsitzender, erklärt: “Auch wir hatten Fragen zur Nutzung des Geländes und zur verkehrlichen Anbindung. Und gerne hätten wir die dazu notwendigen Anpassungsmaßnahmen an der Kaiserstraße in der Bezirksvertretung beschlossen. Aber leider haben CDU und Grüne, wie schon so viele Beschlüsse zuvor, auch diese Vorlage verschleppt. So wurde die sinnvolle Ergänzung weder diskutiert noch als Empfehlung an den Rat weiter gereicht. Porz wurde somit ein Bärendienst erwiesen, denn jetzt wurde die Vorlage vom schwarz-grün dominierten Rat unverändert beschlossen. Das zeigt erneut, wie schwarz-grüne Politik in Porz funktioniert: Schieben, wegducken und dann in Köln entscheiden lassen.”

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Simon Bujanowski ergänzt: “Das ist ein wichtiger Schritt für die Verkehrswende. Ziel ist es, dass noch in diesem Jahrzehnt alle Buslinien in Porz und in ganz Köln elektrisch betrieben werden. Das spart Lärm und Emissionen ein. Zum neuen Depot auf dem dielectra Gelände muss man wissen, dass der Großteil der Busse bereits vor 6 Uhr morgens aus dem Depot fährt, also außerhalb der Spitzenzeiten. Wie werden die Entwicklung des Verkehrs trotzdem genau beobachten und im Zweifel nachsteuern.”

Teile jetzt diesen Beitrag - Vielen Dank für Deine Unterstützung!