GGS Schmittgasse nimmt an Kidical Mass Aktionstagen teil und fordert mehr Sicherheit auf dem Schulweg

Du betrachtest gerade GGS Schmittgasse nimmt an Kidical Mass Aktionstagen teil und fordert mehr Sicherheit auf dem Schulweg
Eine Gruppe von Kindern der Sicherheit und GGS Schmittgasse steht während der Kidical Mass Aktionstage auf einer Straße vor einem Gebäude.

„Wir brauchen Platz, sonst machen wir Rabbatz!“ war am Freitagmorgen vor der GGS Schmittgasse in Zündorf zu hören.

Die Houdainer Straße war seit 7.45 Uhr zwischen der Schmittgasse und dem Gartenweg für den Autoverkehr gesperrt und gehörte bis zum Nachmittag den Kindern aus der Grundschule und den beiden Kindergärten.

Sie kamen klassenweise und konnten auf der Straße vor ihrer Schule an verschiedenen Stationen spielen.

Während die einen ihr Geschick beim Torwandschießen unter Beweis stellen konnten, wurde an anderer Stelle die Straße mit Kreide bemalt.

Für die Kreativen gab es eine Malecke und es gab die Möglichkeit, Basketball zu spielen. Platz gab es ja an diesem Tag mehr als genug für die Schülerinnen und Schüler.

Was für die Kinder eine Menge Spaß und einen abwechslungsreichen Tag bedeutete, hat einen ernsten Hintergrund.

Schon lange müssen Eltern, Lehrkräfte und Kinder mit ansehen, wie „Elterntaxis“ direkt vor der Schule halten und teilweise sogar gefährliche Wendemanöver vor dem Schultor veranstalten.

Auch die mahnenden Worte und persönliche Ansprachen der Schulleiterin Tanja Grabbe haben hieran leider nichts geändert.

Deshalb haben sich die Organisatorinnen Katja Höcker und Judith Bäcker der Bewegung Kidical Mass angeschlossen.

Judith Bäcker: „Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis hier etwas passiert. Der Bereich gegenüber der Schule wird morgens zugeparkt und es entstehen täglich gefährliche Situationen. So kann es nicht weitergehen. Mit der Aktion appellieren wir in erster Linie an die Eltern, etwas an ihrem Verhalten zu ändern. Wir fordern aber auch von den Verantwortlichen der Stadt Köln, verkehrstechnisch etwas an der Situation im Bereich der Houdainer Straße vor der Schule zu ändern – bestenfalls natürlich im Rahmen einer Schulstraße.“

Sie haben kurzfristig mit der Unterstützung des Lehrerkollegiums und der Schulleitung sowie vielen freiwilligen Helfern aus der Elternschaft täglich die temporäre Sperrung der Houdainer Straße im Rahmen einer „Schulstraßen-Demo“ organisiert.

Schon seit Montag war die Houdainer Straße täglich zwischen 7.45 Uhr und 8.15 Uhr und zwischen 14.45 Uhr und 15.15 Uhr im Rahmen einer „Schulstraßen-Demo“ für den Autoverkehr gesperrt. Die mehrstündige Sperrung am Freitag von 7.45 Uhr bis 15.15 Uhr war das große Finale der Kidical Mass Aktionstage, die weltweit vom 16. bis 24. September 2023 stattfanden. Das Bündnis fordert ein kindergerechtes Straßenverkehrsrecht, denn Straßen sind für alle da. Ziel der Aktion in Zündorf war es, der Forderung nach einer temporären Sperrung der Houdainer Straße im Bereich der Grundschule morgens und nachmittags Nachdruck zu verleihen, damit alle Kinder sicher zur Schule kommen.