Mega-Hammer! VfL Poll empfängt Regionalligist FC Viktoria Köln zum großen Freundschafts-Showdown!

Alte gute Viktoria-Verbundenheit machte Vorbereitungsspiel möglich – Großereignis lässt es „in der Gracht“ mächtig krachen – VfL wartet mit großem Tagesprogramm ab 11:00 Uhr auf – Kick-Off: Sonntag, den 12. Juli 2015, 15:00 Uhr in Köln-Poll!


 

Na wenn das kein Saisonbeginn nach Maß ist: Im Rahmen der Vorbereitung auf die anstehenden Saison 2015/2016 gastiert Regionalligist FC Viktoria Köln am kommenden Sonntag beim Kölner Premier A-Ligisten VfL Poll. Damit wird den scharrenden Fußballfans im gesamten Kölner Umland gleich ein dicker Leckerbissen vorgesetzt. Das Resultat dürfte hier eher zweitrangig sein, da beide Clubs mitten in den Vorbereitungen stecken und daher noch nicht voll im Saft stehen. Das dürfte aber den zahlreichen Fans aus beiden Lagern egal sein, die am Sonntag hoffentlich in Scharen in die „Poller Gracht“ pilgern werden.

 

Fakt ist und bleibt auch, dass diese tolle Freundschaftsbegegnung gegen die Viktoria für den VfL eine besondere Bedeutung hat und sicherlich in die Vereinsannalen eingehen wird. Das Viktorias-Coach Tomasz Kaczmarek mit seiner neuformierten Mannschaft einen weiteren Angriff auf die 3. Liga nehmen wird, dürfte den Fußballfans klar sein. Im letzten Saisonabschnitt hatte der junge Coach bereits eindrucksvoll bewiesen, dass er für diese Aufgabe auch der richtige Mann zu sein scheint. Obwohl der Pole erst 30 Jahre alt ist, hat er schon eine interessante Fußball-Geschichte hinter sich.

 

 

 

Nach dem verpassten Aufstieg im letzten Jahr will Regionalligist FC Viktoria Köln einen erneuten Anlauf in Richtung 3. Fußball-Bundesliga nehmen.

Bis vor kurzem war Kaczmarek dem früheren US-Nationaltrainer Bob Bradley als Assistent beim norwegischen Erstligisten Stabaek IF unterstellt. Bis Ende 2013 war er Co-Trainer des ägyptischen Nationalteams. Im Rheinland kennt man ihn als Trainer des Bonner SC und als aktiver Spieler denkt der sympathische Sportsmann gerne an seine Zeit bei der SpVg. Porz und dem FC Junkersdorf zurück. Der alte Traditionsclub aus Höhenberg hat sich in der Sommerpause von etlichen Spielern getrennt und für die kommende Saison ganz gezielt verstärkt. Es bleibt zu hoffen, dass die Viktoria ihrer Stellung in der „Königsklasse der Amateure“ gerecht wird und am Ende die Saat ernten wird.

 

Das dieses Unternehmen ein ganz schweres Unterfangen wird zeigt der traurige Umstand, dass selbst nach einer gewonnen Regionalliga-Meisterschaft noch die entscheidenden zwei Relegationsspiele gegen einen weiteren Regionalligameister anstehen, womit eine RL-Meisterschaft eigentlich absurdum geführt wird. Das es aus Sicht des VfL Poll überhaupt zu einer Freundschaftsspiel-Zusage gekommen ist, ist der freundschaftlichen Verbundenheit zu Franz Wunderlich und Stephan Küsters vom FC Viktoria Köln zu verdanken.

 

 

 

Für den VfL Poll stellt das Freundschaftsmatch gegen Viktoria Köln gleich zu Saisonbeginn das Highlight dar. Danach geht’s im Rahmen der Vorbereitung in die „Poller Sportwoche“, einem Fußballturnier mit benachbarten Porzer Clubs. Am 04.08.2015 empfängt der VfL zum Pokalschlager der 1. Pokalrunde mit RS Neubrück gleich eine dickes Brett in der hauseigenen „Gracht“.

Das sieht auch VfL-Geschäftsführer Walter Krein so: „Natürlich ist es immer schwierig solch große Vereine für ein Freundschaftsspiel zu verpflichten. Hier haben wir einfach von der alten Freundschaft zur Viktoria profitiert und wir sind dankbar, dass der Club uns hier in unserer tollen „Gracht-Arena“ besucht. Wir sind bestens vorbereitet auf diesen Tag und können auch mit einem tollen Programm ab 11:00 Uhr aufwarten. Die Vorfreude auf dieses Highlight hier bei uns ist schon riesengroß und wir freuen uns über jeden Fußballfan der am Sonntag nach Poll kommt.“

 

Beim VfL Poll trauert man einer vergebenen Saison in der Premier A-League nach. Mit dem undankbaren 3. Platz konnte man zwar eine gute Platzierung vorweisen, doch jedem Verantwortlichen war klar, dass auch der ganz große Coup, Aufstieg in die Bezirksliga, im Bereich des Möglichen war. Die Mannschaft von Trainer Manuel Schmidt „kackte“ am Ende ab und musste so den Clubs aus Hohenlind und Fortuna Köln den Vortritt lassen. In diesem Jahr soll es nun erneut angepackt werden. Die Mannschaft wurde gezielt verstärkt und dürfte weiter an Qualität zugelegt haben. Doch jetzt richten sich die Augen erst einmal auf den großen Showdown gegen den Regionalligisten. Für die meisten Spieler wird das Match gegen Viktoria das persönliche Highlight ihrer Karriere werden. Freut Euch drauf und genießt jede Minute (WK).

 

 

 



www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian