• Beitrags-Autor:
PORZER FUSSBALLTICKER *** SONDERMELDUNG *** 24. Oktober 2020

Transfer-Hammer beim SV Westhoven-Ensen! Jan Hammes und Raimund Schmitz wechseln im Sommer ´21 zur SpVg. Porz!

Die Saison ist zwar erst 7 Spieltage alt, hat aber bereits frühzeitig ihren ersten großen Transferhammer zu bieten. Westhovens Goalgetter Jan Hammes und Spielführer Raimund Schmitz werden ab der kommenden Saison 2021/2022 für die SpVg. Porz auflaufen. Das haben die beiden Ausnahmespieler dem SV Westhoven-Ensen mitgeteilt.

Für den Fussballticker Porz-Online.de waren das natürlich Gründe genug, um Nachfrage bei Westhovens Torjäger Jan Hammes zu halten.

Fussballticker Porz-Online.de:
„Hallo Jan, die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern: ´Hammes und Schmitz wechseln von Westhoven nach Porz`. Was kannst Du uns dazu sagen?

Jan Hammes (SV Westhoven-Ensen):
„Ja, es ist richtig, Raimund und ich werden ab der kommenden Saison bei der SpVg. Porz spielen. Ich bin bald 6 Jahre hier in Westhoven, Raimund sogar 7 Jahre, und wir waren beide der Meinung dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, nach einer so langen Erfolgsgeschichte, eine neue sportliche Herausforderung anzunehmen. Schließlich sind wir ja nicht mehr die Jüngsten, aber noch lange nicht fertig und hungrig auf Erfolg.

Fussballticker Porz-Online.de:
„Wie blickst Du und auch Raimund auf diese lange Zeit hier in Westhoven zurück und was hat für euch den Ausschlag für den Wechsel gegeben?

Jan Hammes (SV Westhoven-Ensen):
„Ich habe hier in Westhoven sechs wundervolle Jahre gehabt, die ich nicht missen möchte und ich denke bei Raimund wird sich das genauso verhalten. Unter dem Strich sehen wir die sportliche Herausforderung in Porz in der Landesliga noch einmal als große Chance unser Können auf höherem Niveau unter Beweis zu stellen und dem gesamten Verein damit zu helfen, die sportlichen Ziele zu erreichen. Wir werden uns genauso mit unseren Mitteln und Werten einbringen, wie wir das in den letzten Jahren auch getan haben.

Fussballticker Porz-Online.de:
„Jetzt habt ihr hier in Westhoven ja noch einige Monate bis zum Sommer. Wie geht ihr damit um? Wie siehst Du diese Zeit?”

Jan Hammes (SV Westhoven-Ensen):
Wir gehen hier in Westhoven nicht im Unfrieden, ganz im Gegenteil. Wir sind dankbar, dass wir hier so viele schöne Jahre haben konnten und der Club kann sich sicher sein, dass wir in der jetzt laufenden Saison alles geben werden, um aus dem schlechten Ligastart noch eine ansprechende Saison zu machen. Gleichzeitig hat der Verein auch jetzt genügend Zeit, auf die kommenden entsprechenden Veränderungen zu reagieren.

Deshalb war es uns so wichtig schnellstmöglich für klare Verhältnisse zu sorgen. Wir hoffen, dass unser Engagement und unsere leidenschaftliche Hingabe für den SV Westhoven immer ein Teil der Vereins-Historie sein wird. Für uns wird es jedenfalls etwas ganz Besonderes bleiben.“

Beim SV Westhoven-Ensen herrschte zunächst ein anfängliches Entsetzen, was aber schnell dem Dank und auch der Wertschätzung, die sich beide Spieler hier über Jahre mehr als verdient haben, wich. Dementsprechend kommentierte Westhovens-Sportdirektor Christian Vonthron den Vorgang auch professionell und gab folgendes Statement:

Christian Vonthron (Sportdirektor SV Westhoven-Ensen):
„Natürlich ist das heute ein sehr trauriger Tag für den Verein und auch für mich persönlich, weil uns die zwei Ausnahmespieler im Sommer 2021 verlassen werden. Sie haben über viele Jahre das Gesicht der Mannschaft geprägt und ihr Stellenwert war unantastbar. Aber auch hier gilt es, diese Handlungen zu respektieren und das tun wir auch.

Wir sind dankbar, dass die beiden uns so viele Jahre die Treue gehalten haben und kann Ihnen daher schon jetzt viel Glück und alles Gute in Porz wünschen. Wir haben ja noch einige gemeinsame Monate vor uns und werden diese Zusammenarbeit sicherlich weiter sehr genießen. Natürlich werden wir auch auf die Veränderungen entsprechend zu gegebener Zeit reagieren.“

Auf Seiten der SpVg. Porz übermittelte der 1. Vorsitzende Peter Dicke folgenden Kommentar:

Peter Dicke (1. Vorsitzender SpVg. Porz):
Wir wissen alle nicht, wie lange wir noch in dieser Saison Fußball spielen dürfen. Es häufen sich die Corona-bedingten Spielabsagen, möglicherweise wird die Saison bald ganz unterbrochen. Wir möchten uns dadurch aber nicht demotivieren lassen und planen trotzdem zukunftsorientiert.

Dass wir die Möglichkeit genutzt haben, in dieser Situation mit Jan Hammes und Raimund Schmitz zwei Ausnahmespieler frühzeitig für die SpVg. Porz zu gewinnen, bringt dies auch für unsere Fans und Freunde zum Ausdruck.

Beide Spieler werden ihr langjähriges Engagement beim SV Westhoven-Ensen mit großer Energie bis zum Saisonende weiterführen, um anschließend zur Sportvereinigung zu wechseln. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit.“

Jan Hammes und Raimund Schmitz waren über viele Jahre die absoluten Führungsspieler beim SV Westhoven-Ensen. Sie verkörperten beide genau den Spielertyp, der mit seiner Erfahrung und dem spielerischen Können enge Matches entscheiden konnten und dem Spiel den Stempel aufdrückten.

Die einzigartige Klasse blieb natürlich auch der Konkurrenz nicht verborgen und so war es nicht verwunderlich, dass beiden Fußballern nach jeder Saison vielfache Wechselanfragen ins Haus flatterten. Trotz sehr luktrativen Angeboten hielten sie dem SVW über viele Jahre die Treue. Jetzt zieht es die beiden zur SpVg. Porz, wo sie im Sommer 2021 zu “Porzer Rothosen” werden.

Der Porzer Fußball darf sich glücklich schätzen, dass beide Ausnahmefußballer Porz erhalten bleiben.

Das ist Jan Hammes:

Jan Hammes spielte in der Saison 2003/2004 in der A-Junioren-Bundesliga für Borussia Mönchengladbach und bestritt in der gleichen Saison ein Spiel in der II. Mannschaft der Borussia in der Oberliga. In den folgenden beiden Spielzeiten (2004-2006) war er fester Bestandteil im Oberliga- bzw. Regionalliga-Team der Borussia und stand kurz vor dem Sprung in den Bundesliga-Kader, was aber durch eine Verletzung nicht zustande kam.

Hammes wechselte danach zum Wuppertaler SV und schaffte mit der Regionalliga-Elf den Aufstieg in die 3. Bundesliga, wo er 19 Spiele für den WSV bestritt. Danach zog es ihn für ein Jahr zum Regionalligisten Bonner SC, bevor er wieder nach Wuppertal zurückkehrte. Aufgrund von langwierigen Verletzungen pausierte Hammes dann fast 4 Jahre, ehe er sich 2015/2016 dem Bezirksligisten SV Westhoven-Ensen anschloss. Hier wurde er vorerst heimisch und entwickelte sich zum gnadenlosen Torjäger der Liga.

In den folgenden sechs Spielzeiten erzielte der sympathische Sportsmann in 114 Meisterschaftsspielen sage und schreibe 114 Tore, was keinem weiteren Kommentar bedarf. Hammes ist robust im Zweikampf, gut am Ball und im Kombinationsspiel. Eine große Stärke ist die Assoziation, das Vorausahnen von Spielaktionen. Vor dem Tor verfügt er über den vielzitierten Killerinstinkt, der ihn dazu befähigt aus ganz wenig Chancen das maximale herauszuholen.

Durch intelligente Läufe in die Tiefe schafft er immer wieder gefährliche Freiräume und ist so für jeden Gegenspieler sehr unangenehm. Trotz seiner 35 Jahre, die er laut seinem Bundespersonalausweis ist, verfügt Hammes über eine gute Schnellig- und Wendigkeit und gilt als absoluter Teamplayer. Bleibt der Spielertyp Hammes von Verletzungen verschont, ist er für jede Mannschaft ein großer Gewinn.

Das ist Raimund Schmitz:

Raimund Schmitz (31) spielte in der Saison 2006/2007 in der A-Junioren-Bundesliga-Mannschaft von Alemannia Aachen. In der Folgesaison 2007/2008 gehörte er dem Kader des Zweitligisten von Alemannia Aachen an, bestritt in dieser Saison dann 19 Spiele für die Alemannia II in der Oberliga. Schmitz wechselte im Folgejahr für 3 Jahre zu Fortuna Düsseldorf, wo er in der NRW- bzw. Regionalliga-Mannschaft ein fester Bestandteil war.

In der Saison 2011/2012 wechselte er wieder nach Aachen , wo er in der II. Mannschaft von Alemannia Aachen aktiv war. Ein Jahr später folgte er einem Engagement beim Mittelrheinligisten Bonner SC. Seit 2014 ist er für den Bezirksligisten SV Westhoven-Ensen am Ball und entwickelte sich dort schnell zu einem unverzichtbaren typischen Leader. Bis heute trug er 119 Mal das Trikot des SVW, wo er sich 41 mal in die Torschützenliste eintragen konnte.

Schmitz ist der typische Prototyp eines athletischen Fußballer, der mit seiner großen Dynamik über eine unglaublich sichere Ballbehandlung verfügt, mit einer großen Laufbereitschaft ausgestattet ist und darüber hinaus nicht nur eine Torgefährlichkeit ausstrahlt, sondern auch über den tödlichen Pass in die Tiefe verfügt.

Eine robuste Zweikampfführung, seine Kopfballstärke, die gefürchteten Freistöße und seine Autorität auf dem Platz lässt ihn zu einem unverzichtbaren Fußballer werden, der bei jeder Mannschaft herzlich willkommen sein dürfte.

Logo Fussballticker

www.Porz-Online.de – Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-

e-Mail: Redaktion@werner-kilian.de oder Fussballticker@gmx.de oder Fussball@porz-online.de
Verantwortlich i.S.d. Redaktion: Werner Kilian

Teile jetzt diesen Beitrag - Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar