• Beitrags-Autor:
PORZER FUSSBALLTICKER *** Ausgabe 07 *** 19. Oktober 2020

SpVg. Porz gewinnt 3:2 bei Bor. Lindenthal

SV Westhoven-Ensen 1:4-Schlappe bei SpVg. Flittard

FC Leverkusen – Germania Zündorf Spielausfall

VfL Poll nur 1:1 beim Heiligenhauser SV

Prometheus Italia Porz vs. SpVg. Rheindörfer 1:5

RSV Urbach mit 8:1 über SV Botan Köln

RSV Rath-Heumar 6:1 vs. SC Hitdorf II

SV Westhoven II spielfrei

Mevlana Porz gewinnt in Anadolu 2:0

TuS Langel 6:0 über TuS Köln rrh.

Germania Zündorf II spielfrei

Der Spieltag wird präsentiert:

SpVg. Porz lässt seine Fans zittern und serviert erneut spannenden 3:2-Hitchcock-Krimi in Lindenthal!

Nilson Santos mit Doppelpack und Thomas Mikhail treffen im Borussenpark – Weiter auf Rang 3 und jetzt 4 Matches ungeschlagen – Am Sonntag vs. TuS Mondorf!

Am Ende hatte die SpVg. Porz das Glück, das meistens nur die Tüchtigen haben. In einem umkämpften, abwechslungsreichen Spiel setzte sich die Wendt-Elf mit 2:3 (1:1) beim SC Borussia Lindenthal-Hohenlind durch. Damit festigte die Equipe mit jetzt 14 Punkten aus 7 Spielen den starken 3. Tabellenrang und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Die SpVg. Porz legte fulminant los und drückte die Hausherren tief in die eigene Hälfte. Auch die Porzer Defensive stand sicher und ließ nichts zu, bis auf eine Szene in der 13. Spielminute, als ein langer Ball Richtung Dominique Mittenzwei geschlagen wurde. Der Porzer Torhüter eilte weit aus seinem Tor hinaus und traf den Ball, aber auch den Gegner und hatte Glück, nur mit der Gelben Karte bestraft zu werden.

Der anschließende Freistoß blieb zuerst in der Porzer Mauer hängen, der Nachschuss knallte dann an die Latte des Porzer Tores (14.). Im direkten Gegenzug gelangte der Ball zum starken Nilson Santos, der mit einem raffinierten Außenriststoß mit links die Porzer 0:1-Führung erzielte (15.). Von nun an hatten die Gäste das Spiel im Griff, versäumten es aber Tore zu schießen. Mit freundlicher Unterstützung des insgesamt sehr unsicheren Schiedsrichter-Trios kam Hohenlind deshalb noch vor der Pause zum 1:1-Ausgleich. Porz war im Angriff, Michael Kessel zog unwiderstehlich an einem Abwehrspieler vorbei, wobei der Linienrichter zunächst völlig unverständlich für ein angebliches Abseits die Fahne hob, versuchte aber anschließend seine Entscheidung noch zurückzunehmen, was aber völlig misslang.

Nilson Santos

Nilson Santos – der portugiesische Kreativkopf bei der SpVg. Porz steuerte zwei Treffer beim knappen 3:2-Erfolg in Lindenthal bei.

Hohenlind bekam einen Freistoß, der weit nach vorn geschlagen wurde. Der Stürmer spielte den Ball mit der Hand vor und legte seinem Mitspieler auf, der mit einem schönen Schuss den 1:1-Ausgleich erzielte (44.). Dass gleich zwei Regelverstöße zu diesem Treffer geführt hatten, interessierte dann nicht mehr. In der zweiten Hälfte knabberte die SpVg. Porz noch an diesem Treffer und ließ die nötige Konzentration vermissen. Die Borussen witterten die Unsicherheit, forcierten ihre Offensivbemühungen und kamen zu diesem Zeitpunkt zum verdienten 2:1-Führungstreffer (55.). Dass Hidetake Hase, der von hinten im eigenen Strafraum gelegt wurde, vom Schiedsrichter wegen einer angeblichen Schwalbe die Gelbe Karte erhielt, passte zum schwachen Gesamteindruck der Schiedsrichter, der noch dadurch geschwächt wurde, dass sich der Unparteiische in dieser Situation auch nicht von seiner deutlich besser postierten Assistentin überstimmen ließ (60.).

Genau dies schien die Porzer aufzuwecken, die fortan mit einer ungeheueren Willenskraft die Partie wieder an sich nahmen. Der eingewechselte Burak Koc, der viel Unruhe in die gegnerischen Reihen brachte, bediente Amadou Camara mit einem feinen Pass. Camara scheiterte am Hohenlinder Keeper im 1:1-Duell, der mit einer fantastischen Parade zur Ecke klärte (66.). Der anschließend kurz ausgeführte Eckball landete bei Nilson Santos, der den Ball butterweich in Richtung des Tores schlug. Jan Bruns eilte herbei, traf den Ball mit dem Kopf zwar nicht, verwirrte den Torhüter aber so sehr, dass dieser den Treffer nicht mehr verhindern konnte (2:2/67.). Schon eine Minute später hatte Tugay Düzelten die Chance, die erneute Porzer Führung zu erzielen. Sein überlegter Schuss landete jedoch am Innenpfosten und sprang von dort wieder in das Feld zurück (68.).

Die Sportvereinigung blieb am Drücker. Bei einem Freistoß von Tugay Düzelten hielt es den Abwehrchef Thomas Mikhail nicht mehr in seiner eigenen Hälfte. Er warf sich mit aller Kraft in den Ball, sein Kopfball prallte vom Pfosten auf seine eigenen Füße zurück. Ohne zu zögern wuchtete der Porzer Kapitän den Ball humorlos zur erneuten Porzer Führung in die Maschen (2:3/80.). Jetzt waren die Rothosen endgültig Herr der Lage und hätten die Vorentscheidung herbeiführen müssen, insbesondere in der 85. Min., als Hidetake Hase den Ball frei annehmen konnte, das Spielgerät aber unbedrängt über das Tor jagte. Völlig unnötig musste Porz dann in der Schlussphase zittern.

Ein weiter Ball flog in Richtung Dominique Mittenzwei, der mit einer Faustabwehr klären wollte. Er traf zwar auch den Ball, in erster Linie aber den Kopf des Hohenlinder Stürmers. Jetzt hatten die Porzer Glück, dass der Schiedsrichter nicht auf Foul des Porzer Torwarts und Elfmeter für Hohenlind entschied. Dann war Schluss im Borussenpark, wo Hitchcock mal wieder seine Spuren hinterlassen hatte. Am nächsten Sonntag gastiert Aufsteiger TuS Mondorf im Autohaus Schmitz-Sportpark. Gerüchte besagen, das Herr Hitchcock auch wieder eingeladen ist …

Mit seiner Urgewalt hämmerte Spielführer Thomas Mikhail das Leder zum entscheidenden 3:2 in die Borussen-Maschen, nachdem sein Kopfball zunächst an den Innenpfosten klatschte.
Abpfiff LOGO

Jonas Wendt (Trainer SpVg. Porz):
Natürlich war der Sieg vielleicht am Ende glücklich, über die gesamte Spielzeit hinweg haben wir ihn uns aber verdient. Wir müssen uns zwecks der Spielgestaltung Gedanken machen, denn diese permanente Hochspannung macht meine Pumpe auf Dauer nicht länger mit. Das gilt nicht nur für uns vom Trainerteam, sondern auch für unsere Zuschauer. Spielerisch waren wir heute nicht so präsent, aber unterm Strich stehen wieder 3 Punkte. Jetzt geht’s gegen Mondorf, ein richtig hartes Brett, wo eine Leistungssteigerung absolut erforderlich sein wird.”

So spielte die SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Jan Bruns (62. Filippo Zammitto), Tugay Düzelten, Gero Pletto (62. Gökhan Dumlupinar), Nilson Santos, Amadou Camara, Nico Langwald, Thomas Mikhail, Niklas Heidemann (46. Burak Koc), Hidetake Hase, Michael Kessel (75. Sota Kifune)

Day 08 – Sonntag, 25.10.2020
SpVg. Porz – TuS Mondorf

&

Die aktuelle Tabelle wird präsentiert:

Der Spieltag wird präsentiert:

4:1-Pleite! SV Westhoven-Ensen bietet SpVg. Flittard 58 Minuten einen großen Kampf!

Dominik Enzmann trifft im Kölner Norden – Ex-Erfolgscoach Ralf Fielen (46) musste als Spieler aushelfen – SVW rutscht ab auf Rang 17!

Das beim SV Westhoven-Ensen nach dem Trainer-Rücktritt von Markus Arendt noch einiges im Argen liegt, belegt die Tatsache, dass der 46-jährige Erfolgstrainer Ralf Fielen als Auswechselspieler der I. Mannschaft beim Meisterschaftsspiel in Flittard auf der Ersatzbank saß. Und hier kam er dann auch fünfeinhalb Jahre nach seinem letzten Bezirksligaspiel (17. Mai 2015 gegen die SpVg. Porz) zu seinem nächsten aktiven Bezirksliga-Einsatz, als er in der 76. Min. für den Torschützen Dominik Enzmann für den SVW auflief. Ralf Fielen unterstützt derzeit den Sportlichen Leiter Oliver Thoss und Co-Trainer Chris Brendel in der Funktion des Teammanager, wo man erst einmal in ruhiges Fahrwasser kommen will, sich aber jetzt ernsthaft mit dem Thema Abstiegskampf vertraut machen muss.

Mit der gestrigen 4:1 (0:1)-Auswärtsniederlage bei der SpVg. Flittard ist man nicht nur seit vier Spielen sieglos, sondern fiel auch auf den vorletzten 17. Tabellenplatz. Allerdings verkaufte sich der SVW tapfer und teuer und der Meisterfavorit hatte am Ende mehr Mühe als ihm lieb sein konnte. Die Reise in Flittard begann eigentlich vielversprechend, denn Dominik Enzmann brachte den SVW nach nur 6 Spielminuten mit 0:1 in Führung. Vorausgegangen war eine energische Vorarbeit von Dennis Ambrosius, der sich energisch am Flügel durchsetzte und mit letzter Kraft das Leder zu Enzmann bugsieren konnte. Knapp 200 Zuschauer wohnten der Partie bei, wobei die Thoss-Elf den knappen Vorsprung mit in die Pause nehmen konnte.

Bezeichnend für die derzeitige Ausnahmesituation beim SV Westhoven-Ensen war der Einsatz des 46-jährigen Ralf Fielen als aktiver Spieler im Match gegen die SpVg. Flittard. Der Doppelaufstiegs-Trainer verdiente sich in den verbleibenden Minuten die Fussballticker-Note “2+”

Auch nach der Pause boten die Gäste den Nord-Kölner ordentlich Paroli. Zwar war von spielerischer Seite ein Unterschied auszumachen, aber in puncto Kampf und Einstellungswille konnte man dem SVW nun wahrlich nichts vorwerfen. 13 Minuten nach Wiederanpfiff zeigte der Referee auf den Elfmeterpunkt, als ein SpVg-Akteur im gegnerischen Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Fabian Brockmeyer ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und glich zum 1:1 aus (58.). Der Druck der Hausherren wurde dann zunehmend größer und so musste das Aluminium zweimal für die Thoss-Elf retten. In der 72. Min. war dann das Glück aufgebraucht, als der starke Tim Weyers die erstmalige Führung der Hausherren bewerkstelligen konnte.

Allerdings war in der Entstehungsgeschichte ein Foul im SpVg-16er an Raimund Schmitz vorausgegangen, der regelrecht umgestoßen wurde, aber dafür keinen Elfmeterpfiff erhielt. Aus diesem Ballbesitz entwickelte sich der Führungstreffer für die Hausherren. Der SVW öffnete nun notgedrungen die Defensive und spielte Flittard in die Karten. 10 Minuten später stand dann Alex Ramthan goldrichtig und besorgte mit dem 3:1 die Vorentscheidung. Westhoven hatte nichts mehr entgegen zu setzen und strauchelte der 4. Saisonniederlage entgegen. In der Schlussminute markierte Justin Engeländer mit dem 4:1-Treffer den Endstand der Partie. Der SVW empfängt in der nächsten Woche den FC Rheinsüd, der gestern den Tabellenzweiten SV Altenberg mit 3:1 besiegte.

Abpfiff LOGO

Day 08 – Sonntag, 25.10.2020
SV Westhoven-Ensen – FC Rheinsüd

Das Meisterschaftsspiel zwischen Tabellenführer FC Leverkusen und dem Aufsteiger FC Germania Zündorf wurde wegen eines Corona-Verdachtsfalles bereits am vergangenen Freitag abgesagt. Die Partie wurde für Donnerstag, den 29. Oktober 2020 um 20:00 Uhr auf dem Birkenberg-Aschenplatz neu angesetzt.
Abpfiff LOGO

Day 08 – Sonntag, 25.10.2020
Germania Zündorf – TV Hoffnungsthal

Mäßiges 1:1! VfL Poll kommt beim Tabellenschlusslicht Heiligenhaus nicht über ein Remis hinaus!

Mercans Treffer reicht aber für die Tabellenführung – HSV verballert Elfmeter – Jetzt Mega-Showdown vs. SpVg. Flittard!

Der VfL Poll ist wieder Tabellenführer in der Bezirksliga. Dabei kam die Mannschaft von Trainer Salva Trovato beim Tabellenletzten Heiligenhauser SV nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Die Equipe profitierte dabei aber auch vom Spielausfall zwischen dem alten Tabellenführer FC Leverkusen, der aufgrund eines Corona-Verdachtsfall nicht gegen den FC Germania Zündorf antreten konnte. Den besseren Start hatte der VfL. Nach nur 2 Minuten hatte Kevin Liebenow den Führungstreffer auf dem Fuß, vergab aber eine Großchance in aussichtsreicher Position.

Im Laufe der Partie haderten die Gäste mit dem Schiedsrichtergespann, wo einige diskussionswürdige Entscheidungen getroffen und bei der Auslegung eines taktischen Fouls nicht immer das gleiche Maß des Gleichheitsprinzip angewendet wurden. So waren aus Poller Sicht auch zwei nicht gegebene Tore wegen angeblicher Abseitsstellung sehr diskussionswürdig. Torlos ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause. Nur vier Minuten nach dem Wechsel hatten die Bergischen die große Chance zur Führung. Ein HSV-Akteur kam im Poller Strafraum zu Fall, worauf es Elfmeter gab. Hier versagten dem Heiligenhauser Akteur allerdings die Nerven, denn der Strafstoß wurde verschossen.

In der 67. Min. hatten die Poller Zuschauer den Torschrei auf den Lippen, als Tugra Mercan mit einer Großchance erneut einen 100%-igen versemmelte. Zwei Minuten später aber klingelte es im bergischen Netz. Mohamed Mastur bediente Torjäger Mercan, der diesmal die Ruhe behielt und mit seinem 5. Saisontreffer das 0:1 besorgte. Doch die Führung hielt nur 10 Minuten. Jan Bosbach besorgte das 1:1 für die Bergischen, die in ihrer aktuellen Situation jedes Pünktchen gebrauchen können.

Am Ende hatte der VfL sogar noch Glück das es bei der Punkteteilung blieb, als ein HSV-Akteur in der 92. Min. alleine auf den Poller Keeper Aboutaleb Dejgahipour zulief, dort aber das 1:1-Duell unterlag und das Leder nicht im VfL-Kasten unterbringen konnte. Das Unentschieden reichte dann zumindest in der Hinsicht, dass die Trovato-Elf seit gestern wieder den Platz an der Sonne für sich beansprucht. In der nächsten Woche erwartet man mit die SpVg. Flittard einen Meisterschaftsanwärter zum Ligaschlager.

Abpfiff LOGO

Salva Trovato (Trainer VfL Poll):
Ich kann mich über das Unentschieden nicht freuen. Wir haben hier eher zwei Punkte verloren, muss mich aber zähneknirschend mit dem Punkt zufrieden geben. Der Schiedsrichter hatte heute keinen guten Tag. Wir putzen uns jetzt den Mund ab und dann geht’s weiter. Am nächsten Sonntag kommt das Schwergewicht Flittard, worauf wir uns sehr gewissenhaft die Woche vorbereiten werden.

Day 08 – Sonntag, 25.10.2020
VfL Poll – SpVg. Flittard

Die aktuelle Tabelle wird präsentiert:

Der Spieltag wird präsentiert:

5:1-Klatsche! Prometheus kann SpVg. Rheindörfer nicht das Wasser reichen!

Kevin Rountas mit Ergebniskosmetik – Coach Natale Giarrizzo mit Fehl-Eingeständnis – Equipe jetzt auf Rang 12!

Nachdem letztwöchigen 3:3-Unentschieden gegen Schwarz-Weiß Köln musste der FC Prometheus Italia Porz bei der SpVg. Rheindörfer eine herbe 5:1 (2:0)-Pleite einstecken. Dabei fehlten der griechisch-italienischen Fraktion gleich fünf Stammspieler, deren Aderlass nicht aufzufangen war. Durch die Niederlage fiel die Mannschaft auf Rang 13 und hat jetzt nur noch zwei Punkte Vorsprung vor der schwarzen Zone. Im Kölner Norden geriet die Mannschaft von Trainer Natale Giarrizzo gleich zu Beginn mächtig unter Druck und war mehr mit Defensivaufgaben beschäftigt, wie ihnen lieb sein konnte.

Nach einem Ballverlust im Mittelfeld passte der Gegner mit einer maßgetimten flachen Hereingabe auf den freistehenden Lukas Bauer, der in der 21. Min. keine Mühe hatte, die 1:0-Führung für die Hausherren zu markieren. Auf Prometheus-Seite schied dann der 19-jährige Harold Harbauer früh verletzt aus, für ihn kam Emre Polat, der während der Begegnung allerdings auch mit einer Verletzung ausschied. Prometheus wehrte sich im ersten Abschnitt ordentlich, musste sich aber dann mehr und mehr dem Druck der Gastgeber beugen.

So war es dann nach 41 Minuten erneut ein perfekter Pass in die Porzer Schnittstelle, der den durchgestarteten Manuel Montag in Szene setzte und mit dem 2:0 abschloss. Sekunden vor dem Abpfiff bekam die SpVg. noch einen berechtigten Foulelfmeter, den Prometheus Keeper Haki Behrami prächtig parierte und sogar den Nachschuss noch entschärfen konnte. Mit der 2:0-Führung für den Gastgeber ging es in die Pause. 10 Minuten nach dem Wechsel wurden die Bemühungen der Gäste im Keim erstickt. Per Kopfball erhöhte Norman Henkel nach 56 Minuten auf 3:0, womit die Partie so gut wie entscheiden war.

Kevin Rountas gelang in der 62. Min. nach einem berechtigten Foulelfmeter der 3:1-Anschlusstreffer. 25 Minuten vor dem Spielende entschloss sich Prometheus-Coach Giarrizzo für eine taktische Änderung und ordnete ein offensives Angriffspressing an, mit der Hoffnung dass man hier vielleicht doch noch auf einen Punktgewinn spielen kann. Mit der veränderten Ausrichtung entblößte man damit die Defensivabteilung, was der SpVg. voll in die Karten spielte. Innerhalb von 120 Sekunden erhöhten Kjell Engels (4:1/69.) und Manuel Montag (71.) auf 5:1.

Die Hausherren, in dieser Saison mutig mit dem Ziel der Meisterschaft angetreten, schalteten jetzt einen Gang runter, sodass Prometheus wieder mehr Spielanteile bekam. Dabei hatten die Griechen durch Kevin Rountas, Adriano Giarrizzo und Samir Soppla noch gute Einschussgelegenheiten und hätten zu einer Resultatsverbesserung beitragen können. Referee Ermando Shuku verdiente sich gute Noten mit einer klaren Spiellinie. Am nächsten Sonntag empfängt Prometheus die abstiegsgefährdete Borussia aus Kalk.

Abpfiff LOGO

Natale Giarrizzo (Trainer FC Prometheus Italia Porz):
„Mir fehlten heute fünf Stammspieler und dann ist es natürlich schwer gerade hier bei der SpVg. Rheindörfer zu bestehen. Meine Mannschaft hat trotz der hohen Niederlage gut gekämpft, sie hat sich nicht hängen lassen und im Endeffekt eine gute Moral bewiesen. Das die Niederlage am Ende so hoch ausfiel, kreide ich mir auch selbst an. Meine Idee, die eigenen Offensivbemühungen durch eine taktische Änderung zu stärken, ging nach hinten los. Jetzt geht’s am Sonntag gegen Borussia Kalk, die noch hinter uns stehen und wo wir uns sehr fokussiert drauf vorbereiten werden.

Day 08 – Sonntag, 25.10.2020
FC Prometheus Italia Porz – Borussia Kalk

Die aktuelle Tabelle wird präsentiert:

Der Spieltag wird präsentiert:

Mega 8:1! RSV Urbach bereitet SV Botan Köln ein fürchterliches Waterloo und knallt hoch auf 3!

Attila Denes (4), Valandis Grigoriadis (3) und Andre Wortmann treffen für den RSV – Hasanovic-Elf verbucht vierten Sieg in Folge – Auf nach Stammheim!

Mit dem vierten Sieg in Folge und dem damit verbundenen Sprung auf den 3. Tabellenplatz kommt der RSV Urbach so langsam auf Betriebstemperatur. Der deutliche 8:1 (5:1)-Erfolg gegen die Gäste vom SV Botan war hochverdient und hätte durchaus auch noch deutlich höher ausfallen können. So war dann auch die Chancenverwertung heute der einzige Punkt, an dem man Kritik ansetzen könnte, wenn man es denn will….. Wie schon in der Vorwoche in Lindenthal dauerte es auch heute nur knapp etwas länger als eine Minute, ehe der Ball zum ersten Mal im Tor der Gäste landete.

Valandis Grigoriadis setzte sich zentral gut durch und bediente den besser postierten Attila Denes, der keine Mühe hatte das 1:0 zu markieren. Keine drei Minuten später traf Denes zum 2:0, die Hereingabe von der linken Seite erfolgte vom heute sehr aktiven und spielfreudigen Marius Baar. Es spielte nur eine Mannschaft und weitere Treffer hätten frühzeitig fallen können, wenn nicht sogar müssen, es dauerte aber bis zur 25. Minute ehe Grigoriadis zum 3:0 traf und in der 31. Minute mit seinem zweiten Treffer das Ergebnis auf 4:0 stellte. Botans Gegenwehr war mehr als überschaubar und so war es doch ein wenig überraschend, als es urplötzlich nur noch 4:1 stand.

Attila Denes avanciert zum TOP-Torjäger beim RSV. Vier Treffer steuerte der Sturmtank gestern bei und hat damit bereits 9 Tore auf seinem Konto.

Nach einem langen Ball war die linke Urbacher Abwehrseite etwas desorientiert und ließ Enver Alci zu viel Freiraum. Der beste Gästeakteur traf mit einem überlegten Heber und markierte den Ehrentreffer. Eine ähnliche Situation gab es noch in der 55. Minute, als der Ball aber am Tor vorbei ging. Ansonsten gab es keine weiteren Tormöglichkeiten für das von Senol Beyaztas trainierte Gästeteam. Die Urbacher Überlegenheit war erdrückend und noch vor der Pause traf Denes mit seinem dritten Treffer zum 5:1. Nach dem Wechsel ging es sofort munter weiter mit der Torejagd.

Grigoriadis in der 47. Minute zum 6:1 und Denes in der 50. Minute zum 7:1 deuteten auf ein zweistelliges Ergebnis hin und als der eingewechselte Andre Wortmann in der 66. Minute das 8:1 markierte, konnte man mit dem finalen Einbruch von Botan rechnen. Der SV Botan gab aber nicht auf und Urbach spielte es nicht konzentriert genug weiter, so dass es zwar noch jede Menge Chancen gab, aber keine weiteren Tore mehr fielen. Am Ende stand auf der Abrechnung ein deutlicher Heimsieg mit zwei Spielern, die gut was für ihre Scorerwertung getan haben. Attila Denes mit 4 Treffern und einer Vorlage und Valandis Grigoriadis mit 3 Treffern und 3 Vorlagen nehmen jetzt jeweils Spitzenpositionen in den jeweiligen Rankings ein.

Auch Valandis Grigoriadis kann bereits meisterliche Werte vorlegen: 6 Spiele – 6 Tore – 6 Assist

Abpfiff LOGO

Guido Kromen (Teammanager RSV Urbach):
Auch heute wollen wir den Sieg nicht überbewerten. Die nächste schwierige Aufgabe steht am kommenden Sonntag an, auf die wir uns gewissenhaft vorbereiten werden. Gegen den selbsternannten Aufstiegskandidaten TuS Stammheim müssen wir mit Sicherheit eine höhere Hürde überwinden als heute.

So spielte der RSV Urbach:
Niklas Kromen, Paul Sobczyk, Attila Denes (65. Andre Wortmann), Marius Baar, Miro Margeta, Ibrahima Sankhon, Markus Engelhardt (63. Fahim Amjadi), Valandis Grigoriadis, Rupert Witte (63. Stefan Theißen), Janik Scheer und Yannick Hennemann (58. Sven Czakalla)

So spielte der SV Botan Köln:
Cafer Üstüner, Bünyamin Durmus (46. Siyamind Najaar Rached), Mahmut Yildirim, Mahsum Güler, Ahmet Demir, Enver Alci, Ismail Kalkan (62. Cevdet Yildirim), Ercan Karacan (78. AdemKelpetin), Ismet Akkas, Ilker Eredis und Osman Koyuncu

Day 08 – Sonntag, 25.10.2020
TuS Stammheim – RSV Urbach

001 Keine Berichte

Abpfiff LOGO

Die aktuelle Tabelle wird präsentiert:

Der Spieltag wird präsentiert:

Day 08 – Sonntag, 18.10.2020
SV Westhoven-Ensen II – Germ. Mülheim

Day 08 – Sonntag, 25.10.2020
Germ. Zündorf II – SC Leverkusen

001 Keine Berichte

001 Keine Berichte

Die aktuelle Tabelle wird präsentiert:

Fussballticker porz-online logo 2020

Kreisliga D

Der Spieltag wird präsentiert:

Abpfiff LOGO
Abpfiff LOGO

5:0-Gala! Mädels der SpVg. Wahn-Grengel erfüllen ihr Soll und klettern an die Spitze!

Sabrina Thenenbach (3), Anna Euler und Vera Flenner schießen Hitdorf ab – Strupp-Elf macht 2 Wochen Pause!

Am gestrigen Sonntag empfingen die Mädels der SpVg. Wahn-Grengel den SC Hitdorf. Die Gäste hatten letzte Woche wegen Spielermangel einen Spielabbruch, heute erscheinen sie jedoch komplett. SpVg-Coach Matthias Strupp musste auf seine Goalgetterin Claudia Werner verzichten, die in 5 Ligaspielen immerhin 14 Mal ins gegnerische Tor traf. An der Dreier-Kette wurde auch diesmal fest gehalten, womit der Gegner von Beginn an ordentlich unter Druck gesetzt wurde. Im Gegensatz zum letzten Spiel gegen den VfL Poll gelang der SpVg. schon nach 8 Minuten der 1:0-Führungstreffer. Sarah von Schulz Hausmann zauberte einen Traumpass aus dem Fuß, so dass Sabrina Thenenbach keine Mühe hatte die Vorlage erfolgreich zu verwerten.

Die Mädels der SpVg. Wahn-Grengel sind seit gestern neuer Tabellenführer in ihrer Liga. Die Konkurrenz hat zwar noch das ein oder andere Nachholspiel in der Hinterhand, aber aktuell grüßen die “Blues” von der verdienten Spitze.

Auch das 2:0 ließ nicht lange auf dich warten. Diesmal spielten Anna Euler und Vanessa Strupp einen doppelten Doppelpass und Euler netzte freistehend ein. Es folgten bis zur Pause noch drei weitere Tore, wobei sich herausstellte, das Sabrina Thenenbach die verhinderte Torjägerin würdig vertrat. Thenenbach erzielte in der ersten Hälfte drei Tore. Vera Flenner gelang mit einem sehenswerten Distanzschuss das 4:0. So ging es mit 5:0 in die Pause. Nach der Pause stellten beide Mannschaften um. Hitdorf war auf Schadensbegrenzung aus und Coach Strupp nutzte die Gelegenheit für Testvariationen. Tore fielen keine mehr, so dass der Halbzeitstand auch gleich der Endstand war. Am nächsten Wochenende hat die SpVg. spielfrei vor dem spielfreien 1. November.

Abpfiff LOGO

Matthias Strupp (Trainer Mädels SpVg. Wahn-Grengel):
“Heute war es umgekehrt zum Vergleich mit dem Spiel gegen Poll. Wir waren in der ersten Hälfte zwingender, die Mannschaft hat den Ausfall von Claudia Werner gut kompensiert und früh die Tore gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir unsere Linie ein wenig verloren und die Abschlüsse wurden zu ungenau. Alles in allem sind wir als Trainerteam sehr zufrieden mit der Mannschaft. Es ist schön zu erkennen, das Trainingsinhalte im Spiel umgesetzt werden und zum Erfolg führen.”

Day 08 – Sonntag, 25.10.2020
SpVg. Wahn-Grengel spielfrei

Logo Fussballticker

www.Porz-Online.de – Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-

e-Mail: Redaktion@werner-kilian.de oder Fussballticker@gmx.de oder Fussball@porz-online.de
Verantwortlich i.S.d. Redaktion: Werner Kilian

Teile jetzt diesen Beitrag - Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar