• Beitrags-Autor:

In Ihrer letzten Sitzung hat die Bezirksvertretung Porz die Ausarbeitung des Gestaltungskonzeptes für den Eulenplatz in Langel beschlossen.

Nach der Beschlussvorlage der Verwaltung sind die Ziele des Gestaltungskonzeptes die Schaffung eines südlichen Stadtplatzbereichs zum Verweilen, einer nördlichen Freizeitzone, die als Spielfläche genutzt werden kann, und eine Wegeverbindung von Norden nach Süden.

Gefasst wird die Platzsequenz durch eine begrünte Kulisse im Westen. Hierzu werden die bestehenden Zufahrten nach eingehender Prüfung der Erschließungssituation entsiegelt und in eine bepflanze Baumreihe überführt. Eine Sitzmauer grenzt diesen Bereich ab und betont den dörflichen Charakter.

Um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, werden auf Vorschlag der Verwaltung fünf Bänke, zwei Rundbänke, drei Terrassenstufen mit Sitzauflage sowie eine Sitzmauer hergestellt. Der gesamte Platz wird durch einen neuen Pflasterbelag aufgewertet.

Im Konzept nicht vorgesehen war die Wiederinbetriebnahme des Eulenbrunnens, da das zur Verfügung stehende Budget nicht ausreicht.

Daher beauftragte die Bezirksvertretung die Verwaltung, bei der Erarbeitung des Konzeptes zu berücksichtigen, dass eine spätere Inbetriebnahme des Brunnens durch bürgerschaftliches Engagement ermöglicht wird. Dazu sollen Leerrohre für Strom und Wasser sowie die benötigten Anschlüsse vorgesehen werden.

Der SPD-Bezirksvertreter Lutz Tempel erläutert: „Die Langeler Bürgerschaft wünscht mehrheitlich eine Wiederinbetriebnahme des Brunnens und hat sich in mehreren Gesprächen dazu bereit erklärt, dies mit eigenem Engagement und der Unterstützung einiger Handwerksbetriebe umzusetzen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Verwaltung im Rahmen der Ausarbeitung des Gestaltungskonzeptes Vorleistungen erbringt, die das zur Verfügung stehende Budget nicht zu sehr belasten.

Im Ergebnis kann so der Platz neu hergerichtet und der Brunnen hoffentlich wieder in Betrieb genommen werden.“

Teile jetzt diesen Beitrag - Vielen Dank für Deine Unterstützung!